Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK-Ortsverein Heimerdingen
Iptingerweg 40;
71254 Ditzingen- Heimerdingen


Telefon 01520 60 80 967

Mail

 

 

 

Herzlich Willkommen beim DRK-Ortsverein Heimerdingen

Foto: Die Ehrenamtlichen des DRK-Ortsvereins Heimerdingen
Foto: DRK-Ortsverein-Heimerdingen

Ein kleiner aber feiner Haufen.
Heimerdingen ist ein Stadtteil von Ditzingen mit einer eigenen Rotkreuzbereitschaft. Unser Teilort ist ständig am Wachsen, deshalb sind wir auch immer auf der Suche nach Neubürgern und Jugendlichen die sich für Rotkreuzarbeit interessierern. Was wir in und um Heimerdingen so tun sehen Sie in unserer Hompage.

Blutspende 05.02.2016

Und wieder ist ein erfolgreicher Blutspendetermin geschafft.

Am 05.02.2016 konnten wir 129 Spendenwillige davon 3 Erstspender begrüßen.

Letztendlich konnten wir dem Blutspendedienst 113 Konserven mit geben.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer und Spender.

 

Der nächste Termin in Heimerdingen ist der 15.07.2016.

Schwäbischer Mittagstisch

Am 25. Oktober 2015 ab 11 Uhr.

Im Bürgerhaus Heimerdingen.

Wie gehabt gibt es die bekannte Schlachtplatte,

Kasselerhals, Maultaschen, Bauernbratwürste.

NEU haben wir den Schwäbischen Mittagsteller.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Blutspende 17.07.2015

Und wieder ist ein erfolgreicher und heißer Blutspendetermin geschafft.

Am 17.07.2015 konnten wir 106 Spendenwillige davon 6 Erstspender begrüßen.

Letztendlich konnten wir dem Blutspendedienst 101 Konserven mit geben.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer und Spender.

Die Termine für 2016 werden noch bekannt gegeben.

Blutspende am 16.01.2015

Und wieder ist ein erfolgreicher Blutspendetermin geschafft.

Am 16.01.2015 konnten wir 171 Spendenwillige davon 15 Erstspender begrüßen.

Letztendlich konnten wir dem Blutspendedienst 153 Konserven mit geben.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer und Spender.

 

Der nächste Termin in Heimerdingen ist der 17.07.2015.

 

Spendenübergabe unserer neuen Funkgeräte

Fr. Kolasa; Hr. Stafforst

Die Volksbank Strohgäu eG unterstützt das Deutsche Rote Kreuz in Heimerdingen mit einer Spende

Im Rahmen des Gewinnsparens der Volksbank Strohgäu eG wurde das Deutsche Rote Kreuz in Heimerdingen mit einer Spende in Höhe von 960,-€ bedacht. Von dieser Spende konnten zwei Funkgeräte angeschafft werden, welche die Kommunikation zwischen den Einsatzkräften bei Einsätzen verbessern wird.

Der Ortsverein Heimerdingen wird im Jahr zu etwa 50 Einsätzen von der Rettungsleitstelle in Ludwigsburg alarmiert. Bei Einsätzen der „ Schnell Einsatz Gruppe „ (SEG), unterstützen wir den Rettungsdienstes bei größeren Schadenslagen wie Wohnungsbrände, Verkehrsunfälle mit mehreren Verletzten oder Evakuierungen von Pflegeheimen.

Auch die Einsätze als „ Helfer vor Ort „ (HvO, First Responder) sind seit über 6 Jahren ein fester Bestandteil der Notfallversorgung in und um Heimerdingen. Hierbei arbeiten wir eng mit dem Rettungsdienst zusammen und konnten seit dem weit über 120-mal schnelle medizinische Hilfe leisten.

Durch die Spende der Volksbank Strohgäu eG sind wir auch weiterhin in der Lage, die an uns gestellten Aufgaben zum Wohle der Bevölkerung zu erbringen. Die Funkgeräte ermöglichen uns eine bessere Kommunikation im Einsatz zwischen den verschiedenen Einsatzkräften und Fachdiensten wie Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei.

Am 2. Dezember konnte unser Leiter des HvO, Daniel Stafforst die Funkgeräte von der Filialleiterin, Frau Kolasa in Heimerdingen entgegen nehmen. Wir bedanken uns recht herzlich für die Unterstützung unserer Arbeit.

Blutspende am 17.01.2014

Wir haben es am 17.01.2014 auf 175 Erschienene, 12 Erstspender und letztendlich auf 169 Konserven geschafft die wir dem Blutspendedienst mitgeben konnten.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Helfer und Spender.


Sachspenden Übergabe 15.01.2014

Daniel Stafforst, Frau Kolasa bei der Übergabe

Übergabe der Sachspende an die „Helfer vor Ort“ Gruppe

des DRK Ortsverein Heimerdingen


Am Mittwoch den 15.01.2014 konnte der Leiter der „Helfer vor Ort Gruppe“ (HvO) Daniel Stafforst von der Filialleiterin der Volksbank Strohgäu eG, Frau Kolasa, in Heimerdingen vier CO-Warngeräte entgegennehmen.

Diese Kohlenmonoxid (CO) Warngeräte werden bei Einsätzen des HvO von den Helfern mitgeführt um bei einer erhöhten Konzentration von CO an der Einsatzstelle die Einsatzkräfte zu warnen.

Kohlenmonoxid ist ein Geruch.- und Geschmacksloses Gas, das bei allen Arten von Verbrennungen entsteht.

Ist die Gastherme defekt oder zieht der Kamin nicht richtig ab, bildet sich vermehrt das gefährliche Gas.

Kohlenmonoxid oder "CO" (chemische Bezeichnung) ist eine Gefahr, die sich meist unerkannt an schleicht.

Immer wieder gibt es Todesfälle durch CO-Vergiftungen im häuslichen Umfeld.

CO entsteht bei der unvollständigen Verbrennung von Holz, Kohle oder Gas.



Kann das giftige Gas nicht nach draußen abziehen, weil Ventile defekt sind oder der Abzug verstopft ist, bleibt es in der Wohnung.

Auch in Autoabgasen ist CO enthalten und kann sich bei verschlossenen Türen in der Garage ansammeln. Luftdicht schließende Fenster oder eine Abzugshaube verstärken die Gefahr: Die Konzentration an gefährlichem Kohlenmonoxid steigt, der Gehalt an lebenswichtigem Sauerstoff sinkt.

Über die Lunge erreicht das Kohlenmonoxid schnell den Blutkreislauf. Dort blockiert es an den roten Blutkörperchen die Bindungsstellen für Sauerstoff. Die Folge: Statt Sauerstoff transportiert das Blut vermehrt auch Kohlenmonoxid zu den Organen und ins Gehirn – und das kann tödlich enden. Bereits geringe CO-Konzentrationen reichen aus, um zu Vergiftungen zu führen.

Man bezeichnet die Kohlenmonoxidvergiftungen auch als „Chamäleon der Notfallmedizin“, denn die Symptome bei einer Vergiftung können ganz unterschiedlich sein.

Die Palette des Erscheinungsbildes reicht von grippeähnlichen Beschwerden, über leichte Schwindelproblematik bis hin zur Bewusstlosigkeit. Meist ist zudem die Quelle der Vergiftung nicht eindeutig als solche erkennbar, so dass auch Rettungskräfte nicht immer sofort an eine Gasvergiftung denken.

Wenn jetzt bei einem Einsatz die Warngeräte eine erhöhte Konzentration feststellen, geben diese einen akustischen und optischen Alarm. Somit können die Helfer weitere Maßnahmen einleiten und den Rettungsdienst auf den Verdacht einer Kohlenmonoxidvergiftung hinweisen.



Wir bedanken uns auf diesem Weg noch einmal herzlich bei der Volksbank Strohgäu eG für ihre Spende.

 





Schlachtplattenessen am 13.10.2013

Und wieder mal eine gelungene Veranstaltung.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Gästen.

Auch ein herzlicher Dank geht an alle Helfer

sowie die Opel Freunde Heimerdingen für die tatkräftige

Unterstützung.


 


Blutspende am 26.07.2013

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Spender.

 

Wir haben es trotz den heißen Temperaturen auf 127 Erschiene, 11 Erstspender und letztendlich auf 120 Konserven geschafft die wir dem Blutspendedienst mitgeben konnten.

 

Vielen danke auch an die, die mit dem Wetter doch zu kämpfen hatten und der Kreislauf nachgab. Ihr seit im Januar, bei sicherlich angenehmeren Temperaturen, wieder herzlich willkommen.

 

 

 

 

 

 

100. HvO Einsatz

 

Letzte Woche Nachts um 01:23 klingelte es zum 100. Mal

Einsatz für den HvO-Heimerdingen internistischer Notfall“

Jetzt aus dem Schlaf heraus, schnell anziehen den Auftrag von der Rettungsleitstelle entgegen nehmen und los. Nach 4 Minuten waren wir Vorort. Ein Patient hat plötzlich aus dem Schlaf heraus Schmerzen in der Brust und bekam schwer Luft.

Ein Helfer betreut den Patient und gibt ihm Sauerstoff, während der andere Blutdruck misst und nach der Sauerstoffsättigung im Blut schaut. Es wird nach Vorerkrankungen und Medikamente gefragt und eine Rückmeldung an die Leitstelle gemacht. Nach weiteren 8 Minuten ist dann auch der Rettungsdienst da. Wir unterstützen diesen bei der weiteren Versorgung des Patienten. Der Patient erhält durch den Rettungsdienst Medikamente und nach kurzer Zeit geht es ihm auch schon etwas besser, helfen dann noch den Rettungsassistenten beim Transport des Patienten zum Rettungswagen und melden uns bei der Rettungsleitstelle wieder Einsatzklar.

Seit nun 5 Jahren gibt es in Heimerdingen den Helfer vor Ort. Was anfangs als Versuch angefangen hat ist nun ein fester Bestandteil der medizinischen Erstversorgung in Heimerdingen geworden. Dieser Dienst wird durch ehrenamtliche Helfer des DRK Ortsvereins Heimerdingen in ihrer Freizeit durchgeführt.

Wenn Helfer in Heimerdingen verfügbar sind können diese durch die Rettungsleitstelle in Ludwigsburg zur Erstversorgung Alarmiert werden. Im Durchschnitt sind unsere Helfer nach

5 Minuten vor Ort und verkürzen das therapiefreie Interwall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Gerade bei zeitkritischen Notfällen z.B. Reanimationen kommt dieser Zeitvorteil voll zum Tragen.

Unsere Helfer haben zum großen Teil eine rettungsdienstliche Ausbildung und sind regelmäßig im Rettungsdienst unterwegs. Mit ihrer umfangreichen Ausrüstung leisten Sie qualifizierte Erste Hilfe und konnten durch den mitgeführten Defibrillator auch schon einige erfolgreiche Reanimationen mit dem Rettungsdienst zusammen durchführen.

In der Regel sind unsere Helfer mit dem Privat PKW im Ort unterwegs um zeitnaher am Einsatzort zu sein. Bei Einsätzen außerhalb von Heimerdingen wird nach Rücksprache mit der Rettungsleitstelle auch mal das OV Fahrzeug besetzt um dann mit diesem zum HvO-Einsatz auszurücken.

Da der HvO kein Bestandteil des Rettungsdienstes ist, sondern eine sinnvolle Ergänzung können wir unsere Einsätze nicht über die Kostenträger abrechnen. Somit sind wir auf Spenden angewiesen um unsere Unkosten zu decken.

Wir wollen uns hierbei bei allen Bedanken welche uns in den letzten Jahren durch Spenden und Zuwendungen unterstützt haben, ohne Sie könnten wir diesen Dienst nicht aufrechterhalten.